Mountainbike
Laufradgrößenberatung

 

 

 

Mehr Grip, höhere Laufruhe, bessere Wendigkeit. Worauf legst du Wert?

Ein Blick auf die gängigen Laufradgrößen gibt Aufschluss über Bikes und Einsatzbereiche:

 

29 Zoll

Besonders im klassischen Cross-Country- und Marathon-Bereich sind die “29er” längst zum Standard geworden. Grund dafür ist vor allem das überlegene Überrollverhalten dank des flacheren Anfahrwinkels bei Hindernissen wie Wurzeln und Steinen. Dazu punkten die großen Laufräder mit maximaler Geschwindigkeit und erhöhter Laufruhe.

 

27,5 Zoll

Zwischen 29er und den klassischen 26-Zoll-Läufrädern bilden die 27,5er den optimalen Kompromiss zwischen Stabilität, Wendigkeit und Überrollverhalten. Das macht sie vor allem für den Einsatz in schwerem Gelände oder im materialfordernden Downhill-Sektor zur bevorzugten Laufradgröße. Dazu sorgen sie zusätzlich bei kleineren Rahmengrößen für die passenden Proportionen.

 

27,5 Plus

Auf der Suche nach der Extraportion Grip ist die 27,5-Plus-Bereifung die ideale Wahl. Breit und bissig liegen die 27,5+ voll im Trend. Neben dem Plus bei Traktion und Fahrkontrolle glänzen sie zusätzlich beim Komfort – ohne dass die Sportlichkeit auf der Strecke bleibt.

 

26 Zoll

Wer denkt, der einstige MTB-Laufradstandard hätte ausgedient, der sieht sich getäuscht. Neben dem Kinder- und Jugendbereich spielen sie dank Wendigkeit, Dynamik und Stabilität heute vor allem im Gravity-Bereich bei Slopestyle und Dirt Jump eine wichtige Rolle.