Mountainbike-Typen & Federsysteme

Von Cross Country bis Downhill

Seit den Zeiten von Mountainbike-Pionier Gary Fischer sind einige Jahrzehnte vergangen. Über die Jahre haben sich eigenständige Kategorien mit speziellen Bikes für jeden Einsatzbereich herausgebildet.

Hier sind die verschiedenen MTB-Kategorien im Überblick:

100 bis 120 mm - Cross Country & Marathon
Oft unter den Kürzeln XC und XCM geführt, bilden diese MTBs die Basis für den sportlichen Einsatz – von der Feierabendrunde im Gelände bis zum beinharten Marathon-Etappenrennen. Eine sportliche Sitzposition, geringes Gewicht und ein Federweg von 100 bis 120 Millimetern sich dabei charakteristisch für die Bikes in dieser Kategorie.
120 bis 140 mm - All Mountain
Als wahrer Alleskönner eignet sich das All-Mountain-Bike für nahezu jedes Gelände und jeden Einsatz – von der geschmeidigen Trail-Action bis zur anspruchsvollen Alpenüberquerung. Dabei verfügen die Reifen in der Regel über ein kraftvolles Profil für maximalen Grip. Der Federweg bewegt sich im Bereich bis 140 Millimeter.
140 bis 160 mm - Enduro
Enduros sind für die härteste Gangart im Gelände ausgelegt. Vollgefedert verfügen diese Bikes über maximale Geländegängigkeit und echte Nehmerqualitäten. Für beste Fahrkontrolle und Kraftübertragung in steilsten Passagen und engen Trails ist die Sitzposition ausgewogen. Der Federweg liegt bei 140 bis 160 Millimetern.
160 bis 200 mm - Downhill
Entsprechend ihres Einsatzbereiches werden Downhill-Bikes speziell für steile Abfahrten mit höchsten Belastungen gebaut. Höchste Stabilitätsanforderungen resultierten dabei in einem höheren Gewicht. Neben den Bremsscheiben mit erhöhtem Durchmesser sind auch die Dämpfungssysteme extrem gefordert und weisen einen Federweg von bis zu 200 Millimetern auf.